Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 1.524 mal aufgerufen
 Handwerk
Katha die Kräuterhex Offline

Leibeigener

Beiträge: 18

29.08.2007 12:55
Rezepte antworten

Vivant Custodes,

da ich gebeten wurde das Rezept für diesen göttlich Dip ins Forum zu stellen, mach ich das nun endlich mal.
Ein großes Dank an der Stelle an unsren Jörg, der so viel ich mitbekommen hab das Rezept organisiert hat.

Zutaten:
1 Fertigzwiebelsuppe aus Päckchen
1 Schmand
1 Saure Sahne
etwas Milch

Zubereitung:
Päckchensuppe mit Schmand und Saurer Sahne in einer Schüssel vermischen
und 1 Stunde ziehen lassen, damit die Zwiebln weich werden.
Bei Bedarf den Dip noch mit etwas mit Milch cremig rühren.

Gutes gelingen!!!

-------------------------------------------
Katha die Kräuterhex

Jaeger Offline

Heerführer

Beiträge: 536

29.08.2007 16:51
#2 RE: Rezepte antworten

Nette Idee, das Rezept zu posten. Danke Katha.

Könnten wir das gleich weiter machen? Ich biete mich an, die Rezepte zu einem Buch zu verarbeiten (ähnlich dem Custodes-Liederbuch).
Mein Vorschlag dazu:
Postet alle Rezepte, die wir schon am Lager ausprobiert haben in diesem Thread!
Ein (oder mehrere) Bilder dazu runden alles schön ab.

Als erstes hätte ich gerne das Rezept für das Honigfleisch aus Furth im Wald

Ich wünsch' Euch allen noch einen guten Appetit!

Jaeger


PS@Jay: Stimmt dieses Rezept?
Zutaten: Eine Sau, Ein Ofen
Zubereitung: Sau in Ofen, Braten lassen, Essen

---
Von drauß' vom Walde komm ich her...

Ansgar Thorkillson Offline

Gardist


Beiträge: 425

29.08.2007 18:07
#3 RE: Rezepte antworten

@Jäger:

Schweinefleisch mit Äpfeln: (4 Portionen)
400 g frisches oder leicht gesalzenes Schweinefleisch in Scheiben, (am Cave haben wir Gulaschfleisch verwendet)1 Teelöffel Butter, 2 Zwiebeln, 2-3 Äpfel, 1 Eßlöffel Schweinefett oder Butter, eine Prise weißer oder schwarzer Pfeffer, 2-3 ganze Nelken, Honig

Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden.
Äpfel schälen und in Scheiben (oder in Stücke) schneiden.
Schweinefleisch bei mittlerer Hitze braten. 2-3 mal wenden. Je länger
das Schweinefleisch gebraten wird, desto knuspriger wird es.
Zwiebelringe und Apfelscheiben im Fett oder der Butter bei niedriger
Hitze anbraten, bis sie braun und weich geworden sind.
Schweinefleisch, Zwiebelringe und Apfelscheiben in der Bratpfanne
schichten und erhitzen.
Mit Pfeffer und Nelken würzen und mit Honig abschmecken. Mit frischem Brot servieren.

Rezept aus Vikingars Gästebud

Ansgar Thorkillson inn Smidr af Noregr,
Smidr inn Gisl Biburgiensis

Ansgar Thorkillson Offline

Gardist


Beiträge: 425

24.02.2008 12:11
#4 RE: Rezepte antworten
Rezept von Elska aus dem Thread Kartoffeln,...

In Antwort auf:
Sayd gegrüßt,
zum Thema essen, hab hier interessante Rezepte ( so find ich )

Kräuterhähnchen mit Bier ( 4 Port.)
1 Hähnchen ca. 1 kg, 3-4 Gelberüben, 3 Zwiebel, 1 Kohl ca. 500 g, 11/2 Tel. Salz, 1 Pr. Pfeffer, 2 Pr. Thymian, 6-8 Pfefferkörner, 33cl dunkles Bier
Das Hähnchen in 8 Teile teilen und von beiden Seiten ca. 5 Min. in Butter anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse schälen und in Stücke schneiden zusammen mit dem Thymian zum Hähnchen geben, anschließend mit Bier übergießen und 15 Min. kochen lassen. Dazu Brot servieren.

Gelberübentopf ( 4 Port.)
8 Gelberüben, 2 Zwiebel, 1 säuerlichen Apfel, 200g Champignon, 150g Speck/ Schinken, 3 dl Gemüsebrühe, 1 Pr. Pfeffer, 1 Bund feingehackte Petersilie, etwas Butter
Die Rüben schälen und in dünne Scheiben schneiden, die Zwiebel schälen und in Stücke schneiden, den Apfel putzen/ entkernen und in Stücke schneiden, die Champignosn putzen/ waschen und ebenfalls etwas zerteilen. Den Speck in Streifen schneiden und in der Pfanne knusprig ausbraten. Den Zwiebel, die Rüben, den Apfel und die Champignons dazu und kurz mitbraten, würzen und mit Brühe aufgießen. 5 Min. kochen lassen. Abschmecken, und mit Petersilie würzen. Dazu Brot.


Graupentopf ( 40 Port.)
1,5 kg Gelberüben schälen und würfeln, 10 Zwiebeln klein schneiden, 5 Knoblauchzehen hacken, 3 kg Wirsing klein schneiden, 3,5 kg feine Rollgerste (Graupen), 7,5 l Gemüsebrühe, Öl damit der oden des Topfes gut bedeckt ist
Öl in einem Topf erhitzen und Wirsing, Zwiebeln und Knoblauch anschmoren. Gelberüben und Graupen dazugeben und kurz mitbraten. Die Gemüsebrühe dazu gießen und alles gut umrühren. Bei schwacher Hitze mit geschlossenem Deckel etwa 25 Min. garen lassen.


Geschmortes Hähnchen
4 ganze Hähnchen zerteilen und in etwas Schmalz kräftig und kurz anbraten.
Einen Bräter damit füllen und:
8-10 Zwiebeln geviertelt
2-3 Suppengrün kleingeschnitten
1 Knolle Knobi
Champignons
3 Zweige frischen Rosmarin
Gemüsebrühe + evtl. Wasser hinzugeben


in den Bräter geben, Deckel drauf, in die Feuergrube stellen, Holzkohle drum und langsam durchglühen lassen.
Wenn das Gemüse weich wird in einem zweiten Topf ca. 1 kg Reis kochen (man kann überschüssige Brühe aus dem Schmortopf nehmen).
Wenn alles fertig ist in den Schmortopf noch lecker Sahne hinzufügen



fjöl heilsa

Elska Helmutsdottir

Ansgar Thorkillson inn Smidr af Noregr,
Smidr inn Gisl Biburgiensis

Ansgar Thorkillson Offline

Gardist


Beiträge: 425

24.02.2008 12:21
#5 RE: Rezepte antworten

Bierlikör Aperitif von Gestern

2 Liter Starkbier (Bockbier)
1 kg Zucker (3/4 kg dürfte auch reichen, wird sonst zu süß)
2 Vanillestangen
1 1/4 Liter klarer Schnaps

Das Starkbier mit dem Zucker eine Viertelstunde gemeinsam mit den Vanillestangen leicht köcheln lassen. Das Ganze abkühlen, dann den Schnaps dazugießen, gut durchrühren und durch ein Tuch in einen großen Topf gießen.
Wenn alles erkaltet ist, in Flaschen abfüllen.
Der Likör schmeckt erst richtig, wenn er mindestens drei Monate ruhig lagert.


Werd diese Woche mal wieder einen ansetzen, damit wir ihn dann diese Saison geniesen können.

Ansgar Thorkillson inn Smidr af Noregr,
Smidr inn Gisl Biburgiensis

Maik Online

Lehnsherr


Beiträge: 1.080

24.02.2008 17:42
#6 RE: Rezepte antworten

Hier hab ich noch 4 Rezepte aus dem Rollenspielbereich.

Rippchen in Biersoße

Zubereitet in ca. 1 Stunde und 30 Minuten

Zutaten:

1 kg Schweinerippchen
1 Liter Bier (Schwarzbier)
2 mittelgroße Zwiebeln
3 Zehen Knoblauch
2 Möhren)
Staudensellerie
Salz
Pfeffer
Paprikapulver, scharf
250 ml Fleischbrühe
Schmalz zum Braten
2 Lorbeerblätter
Piment

Zubereitung:

Rippchen in entsprechende Stücke schneiden (lassen), in eine Schüssel, am besten aus Keramik, schichten und mit dem Bier übergießen. Unter gelegentlichem Wenden 2-4 Tage marinieren.

Die Rippchen aus der Marinade nehmen, nicht wegschütten. Trocken tupfen, in einem nicht zu kleinen Topf das Schmalz zerlassen und die Fleischstücke bei starker Hitze ca. 10 Min. anbraten. Mit Mehl bestäuben, das Ganze leicht anrösten.

Grob gewürfelte Zwiebel, gehackten Knoblauch und die Möhre sowie den in Stücke geschnittenen Sellerie dazugeben. Lorbeer und Pimentkörner dazugeben. Mit etwas von dem Bier ablöschen, einkochen lassen, erneut ablöschen, einkochen lassen, (kann man ruhig 4mal wiederholen). Letztlich mit der Fleischbrühe auffüllen, mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen, dann ca. 1 h schmoren lassen. Das Fleisch ist gar, wenn es sich praktisch von allein vom Knochen löst.

Das Fleisch aus dem Bräter nehmen, warm stellen.

Den Bratensatz mit etwas Bier aufkochen, durch ein Sieb geben, und mit in Wasser verrührter Speisestärke (oder geriebenem Soßenkuchen) binden. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.

-----------------------------------------------

Scharfe Muscheln nach Goblin Art

Zubereitet in ca. 30 Minuten

Zutaten:

2 kg Muscheln Miesmuscheln, frisch
4 EL Butterschmalz (geklärte Butter) oder Öl
3 große Zwiebeln, fein gehackt
6 Zehen Knoblauch, fein gehackt
4 TL Ingwer, frischer, fein gehackt
3 Chilischoten, rot, frisch, entkernt, fein gehackt
½ TL Kurkuma, gemahlen
3 TL Koriander, gemahlen
1 Prise Chilipulver, nach Belieben
½ TL Salz
300 ml Wasser, evtl. etwas mehr
1 EL Koriandergrün, frisch, gehackt
Zitronensaft, nach Geschmack


Zubereitung:

Muscheln gut säubern, evtl. Bärte abschneiden. Öl in einer großen, tiefen Kasserolle heiß werden lassen und Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer bei mittlerer Hitze anbraten, bis die Zwiebeln weich und goldgelb sind.

Die Chilis, Kurkuma, Koriander und Chilipulver unter Umrühren 3 Minuten mitbraten. Wasser und Salz zugeben. Zum Kochen bringen und zugedeckt 5 Minuten simmern (leicht köcheln lassen). Die Muscheln einlegen, zudecken und etwa 10 bis 15 Minuten dämpfen bis sich die Schalen geöffnet haben. Vom Feuer nehmen, die Muscheln in eine vorgewärmte Schüssel geben.

Das gehackte Koriandergrün in den Sud einstreuen, mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Die Soße über die Muscheln geben. Sofort servieren.


-----------------------------------------

Huhn à la Booty Bay

(für 4 hungrige powerlevler um den lvl 33)

Zutaten:

1 ganzes, ausgenommenes (anders krigt mans eh nicht) Huhn vom Markt, am besten Biohuhn, ca. 2 Kilo
1 Gelbe Paprika
1 Rote Paprika
1 Ananas (NICHT aus der Dose)
4 Daumengroße stücke Ingwer (Menschendaumen)
2 große Bund Glatter Petersilie
4 Rote Zwiebeln (normal groß)
Salz, Pfeffer, Olivenöl


Zubereitung:

Backofen vorheizen

Huhn auspacken, leer machen (am besten den Orc machen lassen, der kennt da nix), also das Herz und den Magen rausschütteln oder nehmen (sind beide gelöst und liegen nur zum Suppe machen drin). Waschen, innen und außen, abtropfen, dann salzen und pfeffern, auch innen und außen. Liegen lassen (nicht mehr einpacken).

ANMERKUNG: Tut mir nen Gefallen und nehmt nicht das billigste Hühnchen vom billigsten Händler im billigsten Laden. Sowas kocht man nicht jeden Tag, dann darfs ruhig mal so viel kosten (pro Person) wie ein Mittag im Wienerwald. Das gleiche gilt für die anderen Zutaten.

Ingwer mit der schale reiben und mit dem kleingeschnittenen Petersil vermengen. Das ganze dann in das Huhn stopfen bis nix mehr reingeht. Wieder beiseite legen.

Zwiebeln, Paprika und Ananas in Mundgerechte stücke schneiden und einen Bräter geben (Oma fragen, die hat sowas, wenn nicht tuts auch eine BACKOFENFESTE Pfanne oder großer Topf (großer durchmesser unten)). Mit Olivenöl betreufeln (ca. 5 bis 6 Esslöffel). Das gefüllte Huhn darauf legen, mit Olivenöl einreiben.

Ab in den Backofen, 170 Grad, ca. 90 Minuten, eher ein bisserl mehr.

Nach 90 Minuten das ganze rausholen, das Huhn aus dem Bräter nehmen und beiseite legen (Anmerkung: Fleisch IMMER vor dem servieren 5 minuten RUHEN LASSEN, egal was es ist, Wiener Schnitzel oder Gulasch, gilt NICHT für Fisch). Die hälfte des Gemüses mit der Ananas Herausnehmen. Die andere hälfte mit dem ganzen Bratensaft in einen Mixer geben (oder Pürierstab benutzen) und ordentlich klein machen.

Die Pampe ist die Soße für das Huhn, man kann sie durch ein Tuch filtern und hat dann Soße à la Restaurant aber das ist nicht nötig.

Fertig, jetzt noch das Huhn aufschneiden (am besten mit Geflügelschere, Gartenschere tuts auch, oder einfach großes Messer und Schurkenstyle), mit dem Gemüse und der Ananas anrichten, Soße darüber, Mahlzeit.

Dazu passt Prima ein Weißwein aus dem Kühlschrank (wenn ihr nicht wisst was ihr nehmen sollt, kauf einen Chardonnay für ca. 3 bis 4 Euro) und Salat. Wer ganz irre viel Hunger hat macht sich einen beutel Reis dazu.

Das ganze dauert ohne Backzeit ca. 30 Minuten, ungeübt 40 Minuten.


-------------------------------------------------

Orkpfanne

(Für einen Ork oder 4 Menschen)

Zutaten:

500 Gramm Rinderhackfleisch
3 Karrotten (Gelbe Rüble, wo ich herkomme)
1/2 kleine Sellerie
2 bis 40 Chilis (nach Geschmack, normal sind 2)
3 Grüne Paprikaschoten
2 Zwiebeln
2 Dosen Tomaten (gestückt, nicht püriert)
2 Knoblauchzehen (lvl 60 Orks nehmen 4, da is eh schon alles wurscht)
1/2 Flasche Rotwein
NUR für echte Orks: 100 Gramm FRISCHE Milz
Brühe (das Zeug im Glas oder in der Dose von Maggie oder Knorr),
Salz, Pfeffer, Olivenöl
Als Beilage Nudeln oder Reis
Ein Bund Petersil

Zubereitung:

Kleiner Tip: 3 der oben genannten Zutaten findet man kombiniert in einem Lootdrop der "Suppengrün" genannt wird. Dieser hat im Moment noch einen Bug und kann daher auch für andere Dinge als Suppe hergenommen werden. Nutzt das bis es gepatched wird!!!

Das ganze Gemüse kleinschneiden (den Paprika net ganz so klein, dass man noch was zu beißen hat).

Pfanne mit Öl (etwa 3 Esslöffel, aber das ist eine gute Gelgenheit sich das Maßkochen abzugewöhnen, EINFACH EINEN SCHUSS HALT) heiß werden lassen, Hackfleisch anbraten bis alles grau ist (den Klotz aus dem Supermarkt den ihr gekauft hat nicht einfach reinlegen, das muss schon ein bisserl auseinanderfallen). Das darf ruhig ein bisserl anbraten, schadet gar nix, im Gegenteil.

Kleingeschnittene Zwiebeln dazu, Glasig werden lassen. Karotten und Paprika dazu, Chilis auch noch rein. Am besten macht man das ganze in einer unbeschichteten Pfanne, dann entsteht jetzt unten nämlich eine schicht angebratenes das der Soße hinterher den guten Geschmack gibt (Wer sowas nicht hat (wie ich) wirft jetzt mal einen Blick in einen seiner Töpfe).

SOLLTEN ORKWEIBCHEN IN DER NÄHE SEIN: In der Mitte der Pfanne ein wenig Platz machen und einen Esslöffel Zucker hinengeben. Sobald dieser geschmolzen ist erstmal einen kleinen Schuss Grappe (oder irgend ein anderer klarer Schnapps) drauf geben und mit der Flamme angeben, wirkt Wunder!!! ACHTUNG: Nicht vorher damit angeben! Es besteht eine 50% Chance das der Alk nicht brennt!)

Jetzt mit Rotwein aufgießen (und so lange Köcheln lassen bis man den Alkohol nicht mehr riecht), einen Esslöffel gekörnte Brühe hinein, den Sellerie und die Tomaten aus der Dose drüber.

Die echten Orks schaben jetzt mit einem großen Messer die frische Milz hinein, allen anderen Rassen rate ich davon ab, nicht weils nicht schmeckt (ist wirklich gut), sondern weil die Milz im rohen zustand aussieht als hätte jemand blutigen Auslauf gehabt.

Köcheln (die Fachleute nennen das Schmoren) lassen (Deckel drauf, sonst gibts Sauerei).

Salzen, Pfeffern, ABSCHMECKEN (das bedeutet: So lange es im Topf ist probieren (manche Leute mögen das nicht, EGAL!) und so lange Salz und Pfeffer zugeben bis man sich sicher ist das es genug ist

Nach etwa 30 Minuten kann mans Essen, besser wäre eine Stunde, am allerbesten schmeckts am nächsten Tag beim Aufwärmen.

Wenns am Tisch steht den kleingeschnittenen Petersil drauf. LOCK TARR (Mahlzeit).



-------------------------------------------------
Geht nicht, gibts nicht !

Corax Offline

Knappe

Beiträge: 42

29.02.2008 18:53
#7 RE: Rezepte antworten
Gut das niemand hier realitätsflucht mit World of Warcraft betreibt

Den Kommentar hättest du dir sparen können
der Admin

Ihr sagt, Gott schuf die Menschen.
Ich sage, die Menschen schufen Gott.

Maik Online

Lehnsherr


Beiträge: 1.080

29.11.2010 18:10
#8 RE: Rezepte antworten

Da so oft angefragt,
hier das Rezept für Hypocras im Original, wie es in der Karfunkel stand:

6 Liter trockener französischer Rotwein
900g Zucker
2 EL Zimtpulver
2 EL Ingwerpulver
1 EL Galgantpulver

Alles in einem grossen Edelstahltopf gut mischen und einen Tag stehen lassen.
Dann durch ein Filtertuch filtrieren, ich hab ein Stück grobes Leinen genommen, zwischendurch das Tuch auswaschen, es setzt sich schnell zu.
Nach ein paar Tagen nochmal filtern, bis der Wein vollkommen klar ist. (Das hab ich mir meist gespart.)
Dann noch mindestens 2 Wochen reifen lassen.

Da er nach Originalrezept ziemlich stark ist, hier meine Rezeptur, die ich als letztes verwendet habe:
6 Liter trockener französischer Rotwein (Ich hab 3 Liter Packs von Aldi genommen)
600g Zucker
1 1/2 EL Zimtpulver
1 EL Ingwerpulver
1/2 EL Galgantpulver

Viel Spass beim zubereiten.
MFG Maik :)

-------------------------------------------------
Geht nicht, gibts nicht !

Alexander zur Isar Offline

Knappe


Beiträge: 99

01.12.2010 20:48
#9 RE: Rezepte antworten

ich nehm mittlerweilen 400 g zucker und 5 l wein, zur weihnachts zeit schmeiß ich noch 2-3 vanilleschoten hinein nen gestrichenen esslöffel ganze nelken, dafür erhöhe ich etwas den galgantanteil.
je süßer der wein umso weniger zucker braucht das ganze, sonst wirds zu süß. ich nehm vom norma den tetrapack für 0,99 € der liter. je herber d3er wein um so besser das aramo, hab ich mitlerweilen festgestellt.

der schmeck besser als jeder glühwein und ich bin in letzter zeit nur noch am ansetzen und filtrieren, weil der meinen eltern und einigen bekannten so gut schmeckt und die jeden glühwein stehenlassen

___________________________________________________________________
Steh auf, nimm dein Schwert und kämpfe bis zum letzen Athemzug

Franz der Wildhüter Offline

Heerführer


Beiträge: 538

02.12.2010 10:26
#10 RE: Rezepte antworten

Super Rezepte !
Ich hätte auch einen Vorschlag, Jeder von Euch braut einen Hypocras und nach einer Probe können wir sagen welcher uns mundet....
Nochmals Danke für die Rezeptvorschläge.

Franz der Wildhüter mit Vorköster Rubinia, Angi & ??

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor